Ich habe kein Geld bei mir

Veröffentlicht am 17. Juli 2023 um 11:00

Mein Arbeitszimmer in der Aktivierung war auf einer Pflegeabteilung. Die Türe stand meistens offen und manchmal kamen die BewohnerInnen mit ihren Anliegen zu mir oder wollten einfach einen kurzen Schwatz halten.

An diesem Tag stand meine Türe auch offen. Frau Müller stand im Türrahmen. Sie schaute mich an und fand, wie schon oft, die Worte nicht. Ich begrüsste sie herzlich und sagte, dass ich mich sehr freue, dass sie sich Zeit genommen hat, um mich zu besuchen. Frau Müller sagte, dass sie dachte, bei mir sei sie richtig. Ich schaute auf die Uhr und es war Mittagszeit. Ich fragte Frau Müller, ob sie schon gegessen habe. Sie schaut mich traurig an und sagt, nein ich glaube nicht, ich habe Hunger.

Ich fragte sie, ob ich sie zum Essen begleiten dürfe. Sie strahlte mich. (Ich denke, Frau Müller wusste nicht, wo es was zu Essen gab, da sie eine dementielle Entwicklung hat).

Wir gingen zusammen zum Speisesaal. Alle anderen BewohnerInnen sassen am Tisch und assen ihr Mittagessen.

Ich zeigte Frau Müller ihren Platz und ging zum Essen anrichten. Ich habe Frau Müller den Teller gebracht und wünschte ihr einen guten Appetit. Das Strahlen war verschwunden :(

"ICH HABE KEIN GELD BEI MIR, ICH KANN DAS ESSEN NICHT BEZAHLEN"

Ich setzte mich zu Frau Müller und erklärte ihr, dass das Essen schon bezahlt ist. Sie schaute mich ungläubig an, war dann aber sichtlich erleichtert. Sie fing an zu essen und schwärmte bei jedem Bissen, wie gut ich das Essen gekocht habe :).

 

Ich bin sehr froh, dass meine Türe fast immer offen war, damit ich so wunderbare Momente erleben konnte. 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.